Persönliches

Die Familie: Tanja, Phil, Kalle, Christoph und Louis Weiland


FAMILIENSTAND

geboren am 23.09.1975
verheiratet mit Tanja Weiland
zwei Söhne (11 und 14 Jahre alt)


BERUFSERFAHRUNG


Friedhelm Selbach GmbH
Getränke-Technologie (Bierzapfanalgen, Zapfenlagern für Erfrischungsgetränke, Tafelwasser-Geräte, Glühwein-Durchlauferhitzer etc.)

09/2016 bis heute
LEITUNG VERTRIEB/ADMINISTRATION

Verantwortung für den weltweiten Vertrieb und im Zuge der Administration Verantwortung für die Bereiche Personalwesen, Buchhaltung, Marketing und IT. Führung eines Vertriebsteams im Innen- und Außendienst. Persönliche Betreuung von Schlüsselkunden. Nachhaltige Geschäftsentwicklung (Ausbau bestehender Geschäftsfelder und Aufbau neuer Geschäftsfelder).

„Vorbereitung ist 90% des Erfolgs.“ (Gustav Käser)


rbr Messtechnik GmbH, Iserlohn (heute ecom GmbH)
Umwelt-Messtechnik (Geräte zur Abgasanalyse, Druckmessung, Diagnose, …)

05/2009 bis 09/2016
VERTRIEBSLEITUNG

Internationale Verantwortung für den strategischen Auf- und Ausbau der weltweiten Vertriebs- und Serviceorganisation – u. a. der Niederlassungen in den USA sowie in Frankreich. Nachhaltig erfolgreiche Neuausrichtung der Vertriebs- und Servicestrukturen in Deutschland; zunehmende Internationalisierung der Geschäftstätigkeit – u. a. in Asien und Südamerika.


Hotset Heizpatronen und Zubehör GmbH, Lüdenscheid
Elektrische Heizelemente
(zum Einsatz in der Kunststoff-Verarbeitung, Verpackungstechnik, Zink-Druckguss, …)

10/2005 bis 04/2009,
GESCHÄFTSFELD-LEITUNG (VERTRIEB)

Verantwortung des weltweiten Vertriebs von elektrischen Heizelementen in „Industriellen Anwendungen“; Auf- und Ausbau des Vertriebs in Deutschland; Aufbau des Projekt-Geschäfts; Strategische Entwicklung von Exportmärkten – Aufbau von unterschiedlichen Geschäftsfeldern; u. a. Überwindung der Wirtschaftskrise 2008/2009 durch gezielte Akquise/Gewinnung von Neukunden und zusätzlichen Serien.

12/2001 bis 09/2005,
BEREICHSLEITER MARKETING/KOMMUNIKATION

Aufbau des Bereiches „Marketing/Kommunikation“ sowie Erarbeitung einer Marketing-Strategie zum weiteren Aus- und Aufbau der Geschäftstätigkeit des Unternehmens


DE DIETRICH Heiztechnik Vertriebs-GmbH, Emsdetten
Heiztechnik (Heizkessel, Warmwasserspeicher u. v. m – Tochterunternehmen eines französischen Konzerns)

04/2000 bis 11/2001
MARKETING REFERENT FÜR WERBUNG/VERKAUSFÖRDERUNG

„Die Natur muss gefühlt werden.“ (Alexander von Humboldt)


NORDWEST Handel AG, Hagen
Einkaufsgemeinschaft im Produktions-Verbindungshandel

01/1998 bis 03/2000
REFERENT FÜR HANDELSMARKEN-MARKETING (Sanitär + Heizung)

09/1995 bis 01/1998
AUSZUBILDENDER WERBEKAUFMANN


CVJM Lüdenscheid-West e. V.
Freier Träger für Kinder- und Jugendarbeit

09/1994 bis 08/1995
ZIVILDIENSTLEISTENDER

„Die Vernünftigen halten bloß durch. Die Leidenschaftlichen leben.“ (Nicolas Chamford)


AUSBILDUNG (SCHULE, BERUF, HOCHSCHULE)

F. O. M. (Fachhochschule für Ökonomie und Management) in Essen
Abschluss zum Diplom-Kaufmann (FH) – 2004
Nebenberufliches Studium (1998-2004) mit den Hauptfächern „Marketing und Controlling“ sowie Schwerpunkten in den Bereichen „Finanzen/Rechnungswesen, Steuerrecht, Öffentliches Recht und Wirtschaftsrecht“

 Industrie- und Handelskammer, Dortmund,
Berufsabschluss zum Werbekaufmann (IHK) – 1998

Berufsausbildung (1995-1998)

Geschwister-Scholl-Gymnasium, Lüdenscheid,
Allgemeine Hochschulreife (Abitur) – 1994

Schulbesuch  (1985 -1994)

Grundschule Wehberg, Lüdenscheid,
Schulbesuch  (1981 -1985)


FREMDSPRACHEN-KENNTNISSE

  • Englisch (verhandlungssicher)
  • Französisch (fließend)
  • Krio (fließend)


SONSTIGE KENNTNISSE

  • Umgang mit ERP-Programmen (SAP Business One, ABAS ERP, PSI Penta, …)
  • Organisation (Aufbau- und Ablauforganisation, Prozessmanagement, Projektmanagement, …)
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Umgang mit MS-Office (Word, Excel, PowerPoint, …), Apple (Pages, Numbers, KeyNote, …) und Online-CMS-Anwendungen (WordPress, Joomla, …)


EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT

Haiti – Country Focus Meeting 2014 (Review Erdbeben-Hilfe)

HOBBIES

  • Leitung von Freizeiten (für Kinder-/Jugendliche oder gemischte Gruppen)
  • Theater spielen (aktuell aus Zeitgründen nicht möglich)
  • Musik machen (Piano, Gesang, Gitarre, …)
  • Wandern
  • Internationale Reisen (u. a. in Entwicklungsländer)
  • Fußball (vor allem live im Stadion oder an der PlayStation)
YMCA Weltratstagung in Chiang Mai mit Delegation aus Ghana / Sierra Leone
– Thema der Tagung: Youth Empowerment (Befähigung/Bestärkung von Jugendlichen)